Sonntag, 17. Oktober 2010

HDD vs. SSD

Wer in letzter Zeit einen Blick auf diese Seite geworfen hat, wird gemerkt haben, dass sich etwas verändert hat - denn vor inzwischen drei Monaten, genau als ich diesen Artikel veröffentlichen wollte, verabschiedete sich meine interne Festplatte mit einem letzten, leisen Seufzer...
Nun ist es bei einem Computer ähnlich wie bei uns Menschen. Fällt ein wichtiges Organ aus, streikt der ganze Rest gleich mit. Solidarität nennen wir Mediziner das. Nun bin ich ein Mensch, der ohne weiteres Tage und Wochenlang ohne Fernsehen, Radio, Essen, Trinken - ja sogar ohne sozialen Kontakt auskommt. Aber wenn der PC (oder auch nur das Internet) seinen Dienst quittiert, wird es echt kritisch für mich.

Doch wie kam es zu diesem Ausfall der Hardware?
Nun ja, die Antwort ist recht simpel. Altersschwäche. Wenn ich so zurück denke, wie lange mir diese Platte gedient hat (ca. 3 Jahre) und unter welchen Bedingungen sie ihren Dienst tat (16h Arbeitstage bei 10.000 Umdrehungen), war abzusehen, dass ihr diese Lebensweise irgendwann zu viel werden würde. Ihr Abgang hat sich langsam aber sicher angekündigt. Nicht nur durch vereinzelte Ausfälle, vielmehr durch echt kranke Geräusche...
Ihr Ableben riss nicht nur eine klaffende Wunde in meinen PC, sondern auch alle nicht gesicherten Daten mit sich in´s Verderben. Glücklicherweise nahm sie mir aber kaum Wichtiges.

Nach einer kurzen Trauerfrist musste also etwas neues her. Live goes on. Wer mich kennt weiß, dass es gerne auch etwas mehr sein darf! Deswegen bestellte ich mir kurz darauf eine neue Festplatte - die Super Talent SSD.

Ich habe mir diesen (Erfahrungs-)Bericht absichtlich eine Zeitlang aufgehoben, da jede neue Festplatte im Vergleich zur alten und zugemüllten wesentlich schneller erscheint. Inzwischen ist aber Windows eine Weile in Benutzung, Photoshop, Office und etliche andere Programme haben auch wieder ihren Platz eingenommen. Man kann also von einer Normalsituation sprechen. Darauf aufbauend möchte ich euch ein wenig meine Erfahrungen näher bringen und die immer wieder auftauchende Frage klären, ob sich denn ein Umstieg wirklich lohnt...

Vorteile

+ Speeeeeeeeed
Wohl das größte und wichtigste Kriterium einer Festplatte ist deren Geschwindigkeit. Während die HDD´s aufgrund der mechanischen Bauart auf Umdrehungen der verbauten Platten angewiesen waren, verhält sich eine SSD wie z.B. eine Speicherkarte in der Kamera. Dadurch muss kein Lesekopf bewegt werden und auch sonst gibt es keine mechanischen Teile.

Doch wie bzw. wirkt es sich überhaupt im täglichen Gebrauch aus? Da Geschwindigkeit wichtig ist, habe ich schon bei der WD Raptor ein recht schnelles Exemplar bestellt. Mit ihren 10.000 Umdrehungen in der Minute (vergleicht das mal mit einem Automotor) wurden die Daten recht schnell übertragen.

Im Vergleich dazu war ich mir im ersten Moment nicht wirklich sicher, ob die neue SSD solch einen dramatischen Unterschied aufzeigte. Um euch die Werbephrasen der Hersteller zu ersparen, hier ein paar Zeiten und Eindrücke im täglichen Gebrauch!

Windows:
- Installation dauerte etwa 25 Min. Für Win7 Prof. eine ganz passable Zeit.
- Booten: Der Startvorgang (bis zur Einsatzbereitschaft) liegt knapp unter einer Minute!
- Office, Photoshop und andere Programme starten innerhalb von 1-2 Sekunden.

Mir wurde der Unterschied erst richtig bewusst, als ich bei der Hochzeit ein Video (Full HD mit der 5DII aufgenommen) in Premiere Pro CS5 geschnitten und bearbeitet habe. Hatte ich früher Probleme, Videos auch in geringer Größe und Qualität ruckelfrei und flüssig wiederzugeben, spielte die SSD ihre Stärken unverschämt überzeugend aus!

Ihr könnt diese Werte gerne einmal mit eurem System vergleichen und für euch entscheiden, wie groß der Unterschied ausfällt!

+ Gewicht, Größe & Verbrauch:
Verglichen mit der 3,5" HDD, schien das Paket von Amazon leer zu sein. Die 2,5 Zoll große SSD ist nicht einmal so groß wie eine Handfläche und wiegt dementsprechend kaum etwas. Geschätzt unter 100 Gramm. Insofern bietet sich diese kompakte Form natürlich für den Einsatz in Notebooks optimal an. Insbesondere, da durch die fehlenden mechanischen Komponenten auch keine Kühlung notwendig ist, was einerseits die Lautstärke mindert und andererseits auch den Akku schont. Vergleichsweise ist eine SSD auch effizienter, was den Stromverbrauch angeht.

Natürlich gibt es auch einige Nachteile

-Preis:
Als aller erster wäre da mal der Preis zu nennen! Zur Zeit ist diese Technologie noch vergleichsweise teuer. Für die Super Talent mit 128 GB sind ca. 225€ fällig, die kleinere Version (64 GB) schlägt noch mit 128€ zu Buche. Umgerechnet kostet also jedes GB etwa 1,90 €. Vergleicht man dazu die günstigen Massenspeicher HDDs, bekommt man für rund 100€ 1,5 TB (= 0,07€/GB).

- Kapazität:
Behält man diese Rechnung im Hinterkopf und ließt manche Empfehlung, ca. 20% der Platte unbenutzt zu lassen (da sonst die Geschwindkeit deutlich einbricht), ist die Frage nach der Rentabilität durchaus berechtigt! Immerhin lohnt sich meiner Meinung nach eine Festplatte unter 100 GB kaum als Systemplatte, wenn man bedenkt, wie viel Speicherplatz allein Windows braucht. Hinzu kommen noch Office Anwendungen, einige Tools und andere Programme (Photoshop, Anti Viren...), aber auch temporäre- und Anwendungsdateien. So gesehen sind schnell mal 50 GB voll.

Fazit:
Die Frage bleibt also, ob sich der Kauf einer SSD Festplatte lohnt oder nicht. Eine klare Empfehlung möchte ich nicht aussprechen, denn es bleibt einmal wieder abzuwägen. Wem der Preis nicht als zu hoch erscheint, wird mit den Platten seine Freude haben und wohl ungern wieder zurück wechseln. Ebenso wird es denjenigen gehen, die große Datenmengen bearbeiten müssen, also beim Videoschnitt zum Beispiel.

Grundsätzlich ist einzig der hohe Preis das Kriterium. Wer genug Kleingeld hat, wird sich auch Modelle jenseits der 128 GB leisten und somit die einzigen Kritikpunkte (Preis & Kapazität) ausschalten. Wer noch abwarten kann, nicht die schnellste Festplatte oder einfach eine Menge Speicherplatz sein eigen nennen will, kann weiterhin in die HDDs investieren.

In diesem Sinne!

(!) Links zu Amazon bzw. Verweise auf den Shop sind Affiliate Links.

Kommentare:

  1. Ist mein Kommentar gerade im Nirvana verschwunden??? Ich hab zumindest ne Fehlermeldung von Blogspot bekommen :(

    AntwortenLöschen
  2. Sieht leider ganz so aus! Ich bin unschuldig!

    AntwortenLöschen
  3. Ja ja, das sagen sie alle (das sie unschuldig sind) ;-)))
    Ok, so again:
    Sehr interessanter Bericht. Find ich auch gut, dass du mit deinen Erfahrungen einwenig gewartet hast und sie uns 'erst' jetzt mitteilst. Wie du auch sagst: Am Anfang ist man meistens erstmal begeistert und die Schwaechen zeigen sich dann erst mit der Zeit.
    Fuer Videobearbeitung waere solch ein Teil tatsaechlich interessant fuer mich, aber ich werd wohl noch einbischen warten bis das Preis-/Leistungsverhaeltnis besser wird. Bin einfach nicht genug Geek dafuer ;-)))
    Wuensch euch noch einen schoenen Abend und guten Wochenanfang! Gruesse, Jo
    P.s. und diesmal mach ich c&p vorm Abschicken :D

    AntwortenLöschen
  4. Geek? Ich? :)
    Danke für´s Feedback!
    Naja, früher oder später werden die Dinger eh Serienmäßg verbaut.

    Ja, moderne Technik hat schon viel Feines!

    Dir ebenfalls nen schönen Wochenanfang!

    AntwortenLöschen
  5. ochneee mach mir keine angst. ich will seit jahren ne zweitplatte kaufen, um daten zu sichern. war immer zu geizig. muss ich unbedingt mal machen.

    AntwortenLöschen
  6. Also sichern würd ich dir auf jeden Fall empfehlen!

    Teuer ist so ne externe Platte nun wirklich nicht mehr - und wenn ich daran denke, alle meine Daten/Bilder zu verlieren...

    Oh no!

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.