Samstag, 25. September 2010

Meine Stadt

Vergangenen Samstag fand ein besonderer Tag für mich statt! Wieso und warum, das möchte ich euch heute berichten...

Denn letzten Samstag fand endlich (nach mehreren Ersatzterminen) die Eröffnungsfeier einer neuen Steuerberatungskanzlei statt. An sich nichts außergewöhnliches, aber für diese hatte ich die schöne Aufgabe, Stadtaufnahmen von Amberg anzufertigen, die dann als Bilder die Wände schmücken sollten!
Anfangs waren acht bis zehn Bilder angedacht, die in zwei Altbauräumen aufgehängt werden sollten. Von der Motivwahl her hatte ich freie Hand, was solch einen Auftrag natürlich wesentlich vereinfacht - oder auch nicht...

Denn einerseits kenne ich inzwischen fast jede Gasse und jeden Winkel Ambergs von früheren "Erkundungstouren" nahezu auswendig, andererseits wollte ich nicht schon wieder die Standardmotive zeigen, die jeder täglich mehrmals beim Vorbeilaufen zu Gesicht bekommt
Dazu sollte man aber wissen, dass das schöne Städtchen Amberg mit seinen rund 45.000 Einwohnern nicht gerade eine Weltmetropole ist und die Sehenswürdigkeiten somit einerseits dicht beieinander liegen und somit kaum zu übersehen sind. Insofern war mein Ziel eine etwas andere, unbekanntere Perspektive der Stadt zu zeigen.

Da ich den Auftrag bereits im Januar erhalten hatte und die Eröffnung eigentlich im März hätte stattfinden sollen (wie es nunmal so ist, verschiebt sich so ein Termin trotzdem doch oft nach hinten) war ich mehr oder weniger gezwungen, die Aufnahmen im Frühling zu machen. Eigentlich wäre das ganz ok gewesen, allerdings ließ der Frühling noch auf sich warten und so hatten z.B. die Bäume noch keine Blätter. Damit musste ich aber leben.
Eines schönen Tages machte ich mich mit Freundin, Stativ & Rucksack auf Motivjagd. Eine Idee hatte ich nämlich schon längere Zeit im Hinterkopf... (Wer sich übrigens Amberg einmal anschauen und meine Tour mitverfolgen möchte, kann dies gerne hier tun.) Einmal pro Woche findet nämlich eine Führung auf den ca. 100 Meter hohen Kirchturm der St. Martin Kirche statt. Und so wie es den meisten von uns geht, weiß man meist mehr über fremde Städte als über die eigene! Also verbanden wir mal "Arbeit" und Vergnügen und stiegen am Samstag Vormittag auf den Turm. Von dort oben hatte man einen sehr guten Ausblick über die gesamte Stadt und auch das Wetter hätte kaum besser sein können!
Da unsere Zeit begrenzt war, habe ich versucht, möglichst viele Eindrücke und Perspektiven in allen Himmelsrichtungen einzufangen! Einmal mit dem Superweitwinkel und die nächste Runde mit dem Tele. Zwar hab´ich nicht wirklich mitgezählt, aber es waren gefühlte fünf bis sechs Runden um den Turm.
Ich weiß nicht, wie es bei euch ist, aber ich verfalle bei wichtigen Fotos relativ leicht in Hektik und vergesse meistens irgendwelche wichtigen Einstellungen vorzunehmen! (Meistens die falsche Bildgröße, Blende, ISO, Verschlusszeit - eben solche Sachen.) Deswegen habe ich mir schon im Vorfeld überlegt, was auf mich zukommen wird und habe meine Kamera dementsprechend eingestellt: Blende 8, ISO 100, AV Modus, RAW mit maximaler Auflösung. Leider konnte ich kein Stativ mitnehmen, da es doch etwas übertrieben gewesen wäre. Also mussten alle Aufnahmen aus der Hand erledigt werden. Zwar war es von den Verschlusszeiten her kein Problem, aber 400mm ruhig zu halten (in 100m Höhe - auf einem 800 Jahre altem Turm) war mal was neues!
Stadtbrille Nachts Inside Marktplatz Nachts
Letzten Endes hat aber alles wunderbar funktioniert und die Bilder dieses Tages gehören mit Sicherheit zu meinen Favoriten! Die Restlichen Motive fand ich nach und nach auf einzelnen Touren. Dabei ist mir aufgefallen, dass es selten auf Anhieb mit der Motivsuche hinhaut. Ich war oft mehrmals an der gleichen Stelle. Zu verschiedenen Tageszeiten, bei verschiedenen Wetterbedingungen, mit verschiedenen Objektiven. Man muss dranbleiben!

Irgendwann war mein Teil dann erledigt. Zuvor musste ich mich aber noch entschließen, ob ich meinem Auftraggeber alle Bilder zur Auswahl überlasse, oder nur meine Favoriten.  Nach längerem überlegen entschloss ich mich das ganze Portfolio zu präsentieren - auch auf die Gefahr hin, dass meine Favoriten nicht unter der Auswahl dabei sein würden. Die Bilder waren also im Kasten und (in gedruckter Form) wieder draußen. Die Größe der Fotos betrug übrigens 40 x 50 cm in einem 80 x 70 Bilderrahmen und letzten Endes wurden aus den anfänglichen acht doch noch 18 Bilder!
12:31 Uhr Vogelperspektive Paulanergasse
Um wieder zurück zur Einweihung zu kommen: Da ich auch den Auftrag bekam, die Einweihung in Bildern festzuhalten, konnte ich hautnah die Reaktionen der Gäste beobachten. Glücklicherweise bekam ich viel positives Feedback, was natürlich ganz gut tut.

Zu guter Letzt habe ich noch eine Kleinigkeit zum Testen für euch! Da es sich ja hauptsächlich um Architekturaufnahmen handelt, wollte ich einmal eine etwas andere Form der Publikation ausprobieren und habe meine Bilder deshalb bei Panoramio eingestellt! Wer also im Besitz von Google Earth oder Google Maps ist, darf gerne meine Motive suchen! Wem das zu blöd ist aber trotzdem wissen möchte, wo bzw. was die Bilder zeigen, kann sich die KML Datei herunterladen und in Google Earth öffnen. Somit erhält er direkten Zugriff auf alle meine (auch zukünftigen) Panoramio Uploads!
Stadtbrille Nachts Inside Marktplatz Nachts
Und wirklich zum Schluss gibt es noch einen kleinen Photowalk durch die Stadt. Angefangen am Bahnhof bis an´s andere Ende der Stadt (HAW). Wie immer Full-HD und Vollbild nicht vergessen! (Leider gibt´s noch keine Musikuntermalung, dafür müsstet ihr kurz selber sorgen! :))


In diesem Sinne!


Kommentare:

  1. Oh stimmt, hier hab ich ja noch gar nicht meinen Senf dazu abgelassen ^^
    Wollt mich doch noch fuer den tollen Bericht und die schoenen Fotos bedanken. Da sind echt einpaar tolle Schuesse dabei! Den Photowalk find ich auch witzig - wieviele Einzelbilder sind das denn? :)
    Ich besitz auch 10x mehr Bilder von London, Berlin und Hamburg als von meiner Heimatstadt :( Irgendwie ist das traurig - aber 1. sieht man es ja jeden Tag live und 2. hat man halt immer das Gefuehl, dass man hier jederzeit Fotos machen kann und verschiebt das dann auf spaeter (und machts nie *g*)
    Deshalb ist so ein 'Auftrag' eben auch fuers eigene Archiv eine gute Gelegenheit!

    AntwortenLöschen
  2. Hab dich ja schon fast vermisst!

    Wie immer ein herzliches Danke für das Lob!
    Beim Photowalk müsste ich jetzt schätzen, hab es leider nicht mehr im Kopf... Ich glaube so zwischen 300 und 500 müssten es sein.

    Der Vorteil der eigenen Stadt ist aber eindeutig, dass man da ist! :) Kommt also viel billiger als NY, Rom oder Madrid!

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.